Angebote zu "Denkmalpfleger" (6 Treffer)

Kategorien

Shops

Bausandsteine in Deutschland
56,40 € *
ggf. zzgl. Versand

Sandsteine sind die meistgenutzten natürlichen Materialien für Gebäude, Denkmäler und Skulpturen in Deutschland seit der Steinzeit. Zahllose Bauten, Skulpturen, Denkmäler aus Sandsteinen sind fester Bestandteil unseres kulturellen Erbes. Die Denkmalpflege trägt dem Rechnung indem sie hohe Maßstäbe an den material- und fachgerechten Erhalt sowie die Restaurierung dieser steinernen Kulturgüter setzt, was immer wieder komplexe Fragen aufwirft. Zu diesen gehören die Fragen nach Art, Varietät, Herkunft und petrophysikalischen Eigenschaften der Steine sowie ihrer heutigen Verfügbarkeit. Diese müssen vor Beginn einer Sanierung oder anderen erhaltenden Maßnahmen zwingend geklärt werden. Ziel dieses auf sechs Bände angelegten Werkes ist es, den Anwender in der bau- oder denkmalpflegerischen Praxis bei der Charakterisierung und Bestimmung von Bausandsteinen praktisch zu unterstützen. Dieser erste von insgesamt sechs Bänden, vermittelt, vollständig vierfarbig illustriert und gut verständlich, die Grundlagen der Genese von Sandsteinen, erläutert die verschiedenen Ausgangsmaterialien, Transportmechanismen und diagenetischen Prozesse, die (Bau)Sandsteine charakterisieren. Im Folgenden wird auf die Klassifikation, die Eigenschaften, Struktur, Bindemittel und den Porenraum der Sandsteine eingegangen. Kapitel 4 beschäftigt sich mit dem denkmalpflegerischen Problem der Sandsteinverwitterung an Bauwerken, Klima und Luftverschmutzung (Exposition), geht auf bauspezifische Einflüsse ein und umreisst die eigentlichen Verwitterungsprozesse, die sich auf Sandsteine auswirken (thermische u. chemische Prozesse, Krustenbildung, biologische Einflüsse). Ein weiteres Kapitel vermittelt einen Überblick über die Methoden, mit denen Sandsteine untersucht werden können, sowohl zur Charakterisierung des Mineralbestandes (Polarisationsmikroskop, REM, Kathodolumineszenz) als auch zur Bestimmung der Poreneigenschaften, als auch gesteinsphysikalischer Eigenschaften, bzw. Gefügeeigenschaften unddas Verwitterungsverhalten. Kapitel sechs und sieben sind eine Aufstellung relevanter Bausandstein-Horizonte in Deutschland, gegliedert nach geologischem Alter. Die Lokalnamen der regionalen Sandstein-Varietäten werden, nebst Abbauorten, Farben, Eigenschaften und z.T. anhand von Farbabbildungen charakteristische Bauwerken bzw. Baudenkmäler eingeführt, um dem Leser einen Überblick über die Vorkommen quer durch die Bundesrepublik Deutschland zu vermitteln. Farbige Anhänge zeigen die geographische Verteilung der Bausandsteinvorkommen in der Bundesrepublik, sowie deren stratigraphische Einordung. Eine Aufstellung der Betriebe in Deutschland die aktiv Bausandsteine abbauen und vermarkten, nebst Aufstellung der Sandsteine/Handelsnamen ist ebenfalls im Anhang. Die geplanten Bände 2-6 sollen die Bausandsteinvorkommen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Niederschlesien (Bd. 2), Niedersachsen, Nordhrein-Westfalen, Schweden (Band 3), Rheinland-Pfalz, Saarland Luxembourg, Elsass (Band 4), Hessen,Thüringen (Band 5), sowie den Vorkommen in Baden-Württemberg, Bayern, der Schweiz (grenznahe Gebiete, Band 6) behandeln. Das Werk richtet sich an alle die mit dem Bau, der Erhaltung sowie dem Schutz von Bauwerken und Denkmälern im weitesten Sinne beschäftigt sind, d.h. Bauingenieure, Denkmalpfleger, Steinbruch-Fachleute, Geowissenschaftler und die damit befassten Verwaltungen und Ämter.

Anbieter: buecher
Stand: 23.02.2020
Zum Angebot
Reisetagebücher
29,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Architekt Heinrich v. Dehn-Rotfelser (1825-1885) ist vor allem durch das nach seinen Plänen entstandene "Gemäldegalerie-Gebäude" in Kassel bekannt, der heutigen Neuen Galerie der Museumslandschaft Hessen Kassel.Die Lektüre seiner Reisetagebücher aus den Jahren 1843, 1844 und 1853 lenkt das Interesse auf den Denkmalpfleger v. Dehn-Rotfelser. In Kassel ausgebildet und als Hofbaumeister und Akademieprofessor tätig, gilt er als Pionier der hessischen Denkmalpflege. Mit ersten publizierten Bauaufnahmen, Inventaren und Denkmallisten historischen Baubestandes war er wesentlich an der Institutionalisierung der Denkmalpflege beteiligt.Die Tagebücher, mit vielen Zeichnungen und Skizzen ausgestattet, dokumentieren seine Reisen ins Rheinland, nach Belgien, Baden-Württemberg und Bayern. Sie eröffnen Einblicke in die Denkweise des jungen Architekturstudenten und kennzeichnen sein kritisches Urteilsvermögen und gezieltes Interesse an den wachsenden Aufgaben des Denkmalpflegers in der Zeit des Historismus.

Anbieter: Dodax
Stand: 23.02.2020
Zum Angebot
Bausandsteine in Deutschland. Bd.1
54,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Sandsteine sind die meistgenutzten natürlichen Materialien für Gebäude, Denkmäler und Skulpturen in Deutschland seit der Steinzeit. Zahllose Bauten, Skulpturen, Denkmäler aus Sandsteinen sind fester Bestandteil unseres kulturellen Erbes. Die Denkmalpflege trägt dem Rechnung indem sie hohe Maßstäbe an den material- und fachgerechten Erhalt sowie die Restaurierung dieser steinernen Kulturgüter setzt, was immer wieder komplexe Fragen aufwirft. Zu diesen gehören die Fragen nach Art, Varietät, Herkunft und petrophysikalischen Eigenschaften der Steine sowie ihrer heutigen Verfügbarkeit. Diese müssen vor Beginn einer Sanierung oder anderen erhaltenden Maßnahmen zwingend geklärt werden. Ziel dieses auf sechs Bände angelegten Werkes ist es, den Anwender in der bau- oder denkmalpflegerischen Praxis bei der Charakterisierung und Bestimmung von Bausandsteinen praktisch zu unterstützen. Dieser erste von insgesamt sechs Bänden, vermittelt, vollständig vierfarbig illustriert und gut verständlich, die Grundlagen der Genese von Sandsteinen, erläutert die verschiedenen Ausgangsmaterialien, Transportmechanismen und diagenetischen Prozesse, die (Bau)Sandsteine charakterisieren. Im Folgenden wird auf die Klassifikation, die Eigenschaften, Struktur, Bindemittel und den Porenraum der Sandsteine eingegangen. Kapitel 4 beschäftigt sich mit dem denkmalpflegerischen Problem der Sandsteinverwitterung an Bauwerken, Klima und Luftverschmutzung (Exposition), geht auf bauspezifische Einflüsse ein und umreisst die eigentlichen Verwitterungsprozesse, die sich auf Sandsteine auswirken (thermische u. chemische Prozesse, Krustenbildung, biologische Einflüsse). Ein weiteres Kapitel vermittelt einen Überblick über die Methoden, mit denen Sandsteine untersucht werden können, sowohl zur Charakterisierung des Mineralbestandes (Polarisationsmikroskop, REM, Kathodolumineszenz) als auch zur Bestimmung der Poreneigenschaften, als auch gesteinsphysikalischer Eigenschaften, bzw. Gefügeeigenschaften und das Verwitterungsverhalten. Kapitel sechs und sieben sind eine Aufstellung relevanter Bausandstein-Horizonte in Deutschland, gegliedert nach geologischem Alter. Die Lokalnamen der regionalen Sandstein-Varietäten werden, nebst Abbauorten, Farben, Eigenschaften und z.T. anhand von Farbabbildungen charakteristische Bauwerken bzw. Baudenkmäler eingeführt, um dem Leser einen Überblick über die Vorkommen quer durch die Bundesrepublik Deutschland zu vermitteln. Farbige Anhänge zeigen die geographische Verteilung der Bausandsteinvorkommen in der Bundesrepublik, sowie deren stratigraphische Einordung. Eine Aufstellung der Betriebe in Deutschland die aktiv Bausandsteine abbauen und vermarkten, nebst Aufstellung der Sandsteine/Handelsnamen ist ebenfalls im Anhang. Die geplanten Bände 2-6 sollen die Bausandsteinvorkommen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Niederschlesien (Bd. 2), Niedersachsen, Nordhrein-Westfalen, Schweden (Band 3), Rheinland-Pfalz, Saarland Luxembourg, Elsass (Band 4), Hessen, Thüringen (Band 5), sowie den Vorkommen in Baden-Württemberg, Bayern, der Schweiz (grenznahe Gebiete, Band 6) behandeln. Das Werk richtet sich an alle die mit dem Bau, der Erhaltung sowie dem Schutz von Bauwerken und Denkmälern im weitesten Sinne beschäftigt sind, d.h. Bauingenieure, Denkmalpfleger, Steinbruch-Fachleute, Geowissenschaftler und die damit befassten Verwaltungen und Ämter.

Anbieter: Dodax
Stand: 23.02.2020
Zum Angebot
Der Denkmalpfleger als Vermittler
19,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Die vorliegende Festschrift ehrt Prof. Dr. Gerd Weiß anlässlich seines 65. Geburtstages. Als Präsident des Landesamtes für Denkmalpflege Hessen leitet der Jubilar seit 15 Jahren die Denkmalfachbehörde des Landes. In dieser Zeit ist er als ein engagierter Vermittler zwischen Politik, Fachwelt und Bürgerschaft für den Erhalt des hessischen Denkmalbestandes eingetreten. Er versteht es außerdem, die Themen Denkmalschutz und Denkmalpflege immer wieder und mit innovativen Mitteln in die breite Öffentlichkeit zu tragen. Mit Einfühlungsvermögen und Weitsicht fungiert Prof. Dr. Gerd Weiß somit als wichtiger Impulsgeber für die zukünftige Sicherung der vielfältigen Denkmallandschaft Hessens.Die in diesem Arbeitsheft vereinten Beiträge stammen von seinen hessischen Mitarbeitern sowie von ehemaligen Kollegen und Weggefährten. Sie stehen zum großen Teil in einem unmittelbaren Bezug zum Denkmalpfleger, Kunsthistoriker und Menschen Gerd Weiß.

Anbieter: Dodax
Stand: 23.02.2020
Zum Angebot
Friedrich Pützer
24,00 € *
ggf. zzgl. Versand

"Man gewinnt sofort den Eindruck, daß Pützer dadurch zu seiner so überaus glücklichen Lösung gelangt ist, daß er nicht vom Grundriß ausging, sondern daß er zuerst das Gesamtbild des Gebäudes vor seinem geistigen Auge hat entstehen lassen, und das Gebäude gewissermaßen in den gegebenen Raum und die Umgebung hineindichtete."Karl Henrici, Städtebauprofessor an der Technischen Hochschule Aachen, beschrieb mit diesem Satz bereits 1898 treffend Friedrich Pützers Konzept kontextuellen Entwerfens: Neues basierend auf dem Gegebenen zu entwickeln und dadurch ortsbezogene Bauten zu schaffen.Friedrich Pützer (1871-1922) war ein herausragender Vertreter des Architekturansatzes des "Weiterbauens". Das Neue um des Neuen willen lehnte er ab. Er wollte vielmehr Antworten auf aktuelle Fragen im Einklang mit der Geschichte geben. Damit stand er in einem gewissen Gegensatz zu den zeitgleichen Bestrebungen der Künstler des Jugendstils, die in Darmstadt in der Künstlerkolonie prominent vertreten waren. Bei Wettbewerben gelang es ihm immer wieder, sich gegen eine starke Konkurrenz durchzusetzen: so zum Beispiel beim Hauptbahnhof in Darmstadt gegen Joseph Maria Olbrich. Pützer realisierte zahlreiche stadtbildprägende Bauten in Aachen, Darmstadt, Frankfurt, Hanau, Mainz, Offenbach, Worms und Wiesbaden, die größtenteils erhalten sind und bis heute von seinem Wirken zeugen.Zudem prägte Pützer Generationen von Studierenden. Er lehrte von 1897 bis zu seinem Tod 1922 an der Architekturabteilung jener Technischen Hochschule Darmstadt, die der junge Großherzog Ernst Ludwig von Hessen und bei Rhein so engagiert förderte, dass sie sich zu einer der führenden Technischen Hochschulen im Deutschen Reich entwickeln konnte.Mit diesem Katalog und der dazugehörigen Ausstellung wird erstmals Friedrich Pützers Schaffen als Architekt, Städtebauer, Denkmalpfleger, Kirchenbauer und Hochschullehrer umfassend analysiert und in die historischen Zusammenhänge gestellt. Dieses Buch soll dazu anregen, die Architektur und den Städtebau des ausgehenden 19. und frühen 20. Jahrhunderts, am Ausgangspunkt der Moderne, mit frischem Blick zu betrachten.

Anbieter: Dodax
Stand: 23.02.2020
Zum Angebot